Bauunternehmen, Angst, Bauen, Unternehmer, Vertrag, Angst, Sorgen, Stabilität, Gewinn, Erfolg
Wenn unter Bauunternehmen die Angst umgeht …

„Clevere Käufer machen sich das neue Bauvertragsrecht zu eigen“

„Neues Recht schützt Bauherren besser“

„Endlich: Die Reform des Bauvertragsrechts“

Kein Wunder, dass vielen Bauunternehmern bei solchen Schlagzeilen die Knie schlottern. Denn die Gesetzreform, die Bauherren mehr Rechte gibt, tritt schon im Januar für Neuverträge in Kraft.

Und niemand weiß so wirklich, was das für uns Unternehmer bedeutet. Dieser Eindruck wird vor allem in meinem täglichen Geschäft immer mehr bestärkt. In meinen Workshops blicke ich zunehmend in angsterfüllte Gesichter, wenn diese Gesetzesänderung thematisch auf den Tisch kommt.

Warum eigentlich? Denn diese Veränderung kann doch so viel Wertvolles mit sich bringen!

Nicht tricksen – verändern!

Selbstverständlich kann ich jedoch verstehen, dass vielen Bauunternehmen diese Veränderung im ersten Moment nicht gerade entgegenkommend erscheint. Schließlich wird die Privatperson gestärkt und im Gegenzug das Bauunternehmen geschwächt. Theoretisch also keine Vorteile. Dann ist es auch nur eine Frage der Zeit, wann sich ganz kluge Unternehmer überlegen, wie sie das Gesetz clever austricksen können. Okay.

Ich als Verkaufstrainer appelliere jedoch im Gegensatz dazu: Sehen Sie die Veränderung, die mit dem Eintreten des neuen Bauvertragsrechts einhergehen, doch lieber als Chance für die Zukunft an. Denn aufhalten können Sie dieses Gesetz schließlich nicht mehr. Okay. Dann ist es doch der bessere Weg, sich mit dieser Tatsache auseinanderzusetzen.

Kein Blick in die Zukunft

Leider kann auch ich nicht in die Zukunft schauen und Ihnen eine klare Prognose liefern, wie der Markt diese Änderungen aufnehmen wird. Doch ich weiß aus eigener Erfahrung, dass in jeder Veränderung auch Vorteile liegen können. Auf die Perspektive kommt es an!

Deswegen: Statt auf die Suche nach Lücken und Tricks zu gehen, empfehle ich Ihnen, das Gesetz anzunehmen und sich auch daran zu halten. Denn die gute Nachricht ist, dass auch in Zukunft die Menschen Häuser brauchen. Sie hören ja nicht ab Januar damit auf, zu bauen. Bei einem neuen Lebensmittelgesetz für Gemüse verzichten Konsumenten ja auch nicht ganz plötzlich auf Gemüse. Der Markt bleibt trotzdem bestehen.

Gut für Bauunternehmen?

Die Rahmenbedingungen ändern sich einfach nur. Und das kann auch eine riesengroße Chance für die Hausbau-Branche sein. Denn eigentlich müssen Sie nur die Prozesse dem Gesetz entsprechend anpassen. Klar kann das für einige eine komplette Prozessüberarbeitung bedeuten, doch wenn Sie dann im Laufe der Zeit gemeinsam mit Ihren Kunden die jeweiligen Prozesse anhand des neuen Gesetzes strukturieren können, hilft Ihnen das ungemein beim Vertrauensaufbau. Das A und O im Verkauf. Das Gesetz ist also rein hypothetisch eigentlich eine super Sache. Wie die Wirklichkeit im Nachhinein aussieht, vermag ich nicht zu spekulieren.

Doch einen Vorteil möchte ich schon heute abschätzen: Das Gesetz wird endlich dabei helfen, unsere Branche von schwarzen Schafen, die unseriös mit Bauherren umgehen, zu bereinigen. Und allein das ist für mich schon ein großer Gewinn.

Oder was meinen Sie?

Eine Antwort zu “Wenn unter Bauunternehmen die Angst umgeht …”

  1. C. Reimann sagt:

    Hallo,
    ich finde es im Sinne des Verbraucherschutzes die Neuregelung sinnvoll.

    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist einhergehend mit der Novellierung, die Veränderung des Architekten- und Ingenieurrechts, dass vor allem beim Zukauf dieser Leistungen beachtet werden sollte.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.