Eigentümergemeinschaften, Klaus Zimmerman, Luxus, Alter, wohnen, Rentner
Wie Eigentümergemeinschaften Luxus im Alter bezahlbar machen

Das jüngste Urteil des Bundesgerichtshofs zur Eigenbedarfskündigung hat das Thema mal wieder hochgespült: Gerade ältere Mieter haben Angst davor, sich noch einmal eine neue Wohnung suchen zu müssen. Vor allem eine, die ihnen einen gewissen Luxus wie einen Garten oder gar ein Schwimmbad bietet.

Dabei sind solche Annehmlichkeiten nichts, was sich nur Superreiche im Alter leisten können …

Allein oder gemeinsam?

Vielen der älteren Herrschaften geht es ja gar nicht darum, dass sie den Swimming Pool oder der Garten ganz exklusiv nutzen. Sie wollen halt vorrangig „ihres“ – also ein Recht an dem Eigentum – haben und auch gestalten können. Das kann bedeuten, dass Sie das allein in Ihrem Häuschen realisieren, das kann aber auch heißen, dass Sie sich mit mehreren Gleichgesinnten zusammentun und Ihre gemeinsamen Vorstellungen umsetzen.

Für viele ist das sogar das Idealbild, dass sie auf der einen Seite den Raum für ihre Privatsphäre haben und auf der anderen Seite im gleichen Haus im Gemeinschaftsraum Anschluss finden. Die Mitbewohner fangen einander menschlich und sozial auf.

Und das macht auch wirtschaftlich Sinn

Eigentümergemeinschaft als Ermöglicher

Im Pflegeheim zahlen Sie mal eben mehrere Tausend Euro pro Monat – das müssen Sie sich später erst einmal leisten können. Wenn Sie allerdings schon früh in eine selbstgenutzte Immobilie für Ihre Familie investiert haben und die Kinder irgendwann aus dem Haus sind, dann können Sie sich genau so ein Modell ernsthaft überlegen. 

Dann können Sie sich aussuchen, wer zu Ihnen passt und mit wem Sie die nächsten Jahre harmonisch unter einem Dach leben wollen. Und der Betrag, mit denen sich Ihre Wunschkandidaten einkaufen, ermöglicht Ihnen allen auch gegebenenfalls gemeinsame Wunsch-Erweiterungen zu finanzieren: das Schwimmbad, die Sauna, den Wintergarten.

Sorgenfrei

So geht Luxus mit Alter zusammen. Und fast noch wichtiger ist dieser Punkt: Sie brauchen sich irgendwelche Eigenbedarfskündigungen keine Sorgen mehr machen. Selbst wenn Vermieter in Härtefällen wohl weiterhin geknebelt werden, Ihnen eine adäquate Wohnung zu suchen: Ist die Vorstellung nicht viel attraktiver, dass Sie in Ihren gemeinsam oder allein genutzten eigenen vier Wänden in Ruhe alt werden und trotzdem noch gestalten können? 

Ich für meinen Teil würde das jedem empfehlen. Und Sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.